Warum ich ein Star Trek Fan bin

Ich weiß gar nicht mehr so genau, seit wann ich zum Trekkie wurde? Ich glaube, das war so Anfang der Neunziger Jahre als auf Sat1 Star Trek TOS und TNG täglich liefen. Natürlich habe ich auch schon in den Achtziger Jahren die Star Trek Filme und auf dem ZDF die Serie gesehen. Das war aber allerdings mehr zufällig als bewusst, schließlich war ich da noch recht jung.

Ich mag die positive Zukunftsvision von Star Trek und der Umstand, dass man sich in der Serie und in den Filmen stets die Mühe gemacht hat, das "Science in Science-Fiction nicht zu vergessen, anders als in Star Wars, was mehr einem Märchen oder Fantasygeschichte mit modernem Antlitz. Jetzt nicht falsch verstehen, Star Wars mag ich natürlich auch. Ich verstehe auch nicht diese Rivalität zwischen Star Wars und Star Trek. Für mich sind bei einfach nur gute Unterhaltung.

Was ist besser Star Wars oder Star Trek?

Wenn ich jedoch mich unbedingt zwischen beiden entscheiden müsste, welches Franchise weiterbestehen soll, und welches eingestampft wird, würde ich mich für Star Trek entscheiden. Diese Serie hat viele Wissenschaftler dazu inspiriert zu forschen, viele Gadgets aus der Serie sind heute Realität oder wurden sogar von ihr überholt.  Man denke nur mal an den Star Trek Kommunikator. Heute hat fast jeder ein Smartphone. Mache mobile Geräte sind mit so viel Sensoren ausgestattet, dass man sogar von einem Kommunikator und Tricorder in einem Reden kann. Auch der sprechende Star Trek Computer ist heute weitestgehend Realität geworden mit Amazons Alexa. Man kann sogar das Weckwort für die Sprachassistentin von Alexa in "Computer" umbenennen, genauso wie in der Serie Raumschiff Enterprise. Wer das allerdings macht, darf sich aber dann anschließend nicht beschweren, wenn Alexa während der Serie mehrfach gestartet wird.

Auch der Warp Drive soll laut Miguel Alcubierre theoretisch möglich sein, Experten reden hier vom Alcubierre Drive. Wenn es den Physikern in Zukunft gelingt, genügend Antimaterie in stabiler Form herzustellen, könnten wir tatsächlich eines Tages wie in Star Trek zu den Sternen reisen und" neue Welten Entdecken, wo noch nie ein Mensch jemals zuvor gewesen" ist.

Für mich gehörte der Star Trek TNG Vorspann eine lange Zeit zu meinen nachmittäglichen Fernsehritual. Nicht nur ich bin von Star Trek begeistert auf der ganzen Welt tauschen sich Millionen von Fans zum Thema Star Trek aus.

Hörempfehlung: Trek am Dienstag

Ich habe seit kurzem einen tollen Star Trek Podcast auf Youtube entdecken. Mittlerweile höre ich "Trek am Dienstag" jeden Abend zum Einschlafen. Erst später habe ich Trek am Dienstag auch auf Spotify entdeckt. Der Podcast ist von Simon Fistrich und Sebastian Göttling die beiden besprechen jede einzelne Star Trek Folge und Film, der je veröffentlicht wurde auf ihre kurzweilige Art und Weise.  Wer jetzt mehr über die beiden erfahren möchte, sollte unbedingt auch mal deren Website zum Trek am Dienstag Podcast besuchen.

Ich empfehle euch eine Raumschiff Enterprise Folge anzusehen und danach direkt die passende Podcastfolge von den beiden.

Mein Fazit

Star Trek lebt gerade durch seine Fans und die vielen Fan-Made-Movies und ist ein richtiges Netzphänomen, das über Jahre andauert. Auch das findet man sonst nur selten in der Science Fiction Welt, lediglich Star Wars ist ähnlich beliebt. Außerdem vermisse ich bei vielen neuen Science-Fiction-Filmen diese positive Menschheitsvision. In Star Trek gibt kein Geld mehr, jeder Mensch lebt in Überfluss und widmet sich nur den Dingen, die ihm Spaß machen. Auch Kriege unter den Menschen gehören in Star Trek der Vergangenheit an, genauso wie Nationalstaaten und Rassismus. Star Trek ist für mich die Ultra Links-Liberale Utopie schlechthin, also ganz das Gegenteil von dem was man so in Star Wars zu sehen bekommt.

 

Veröffentlicht in Film.