Warum ich nicht an Kryptowährungen glaube

Bitcoin

Es ist ein Riesen-Hype im Netz, jeder will mit Bitcoins, Litecoins, Dodgecoins, Etherum und zig andere Kryptowährungen zum Millionär werden. Sicherlich haben einige es auch geschafft und eigentlich ärgere ich mich, das ich 2008 nicht bei einem billigen Bitcoin Angebot zugeschlagen hätte. Damals hatte man mit 100 Bitcoins für Euro angeboten, hätte ich das Angebot angenommen und bis heute vergessen wären aus diesen läppischen 100 €;  2,8 Millionen Euro geworden.

Es ist total absurd, aber Millionär wäre ich trotzdem gerne geworden. So viel zu meinem ganz persönlichen Bitcoin-Schicksal. Mein damaliger Zweifel kommt mich heute teuer zu stehen. Ich glaube aber weiterhin nicht daran, dass total transparente Blockchain und eine Währung, die eben darauf baut, die Zukunft ist.  Denn im Prinzip zieht man doch hier vor allen anderen auch dem Fiskus blank. Zu diesem Schluss bin ich auf einem Krypto-Meetup gekommen, bei dem man uns die Funktionsweise von Ethereum erklärt hat und Portale gezeigt hat, wo man sehen kann wie viel Umsatz Unternehmen mit Etherum gemacht haben.

Kryptowährungen sind nur etwas für Kapitalgesellschaften

Also für Börsennotierte Unternehmen und andere Kapitalgesellschaften mit Veröffentlichungspflicht mag das ja in Ordnung sein. Als Privatmann, sehe ich das sehr skeptisch, wenn auf einmal meine Kontobewegungen für Jedermann sichtbar werden im Netz, auch wenn der Umsatz hinter einer Chiffre zunächst verschlüsselt ist, so bleiben die Kontobewegungen doch nachvollziehbar.

Eine Wirtschaftsordnung, die voll und ganz auf Kryptowährungen basiert, wäre total und transparent zugleich.  Sicherlich bräuchte es dann keine Banken mehr als vertrauensvolle Institutionen, dafür erkauft man sich diese "Freiheit" mit der totalen Überwachung. Auch wenn sich der Mythos des anonymen Netzes immer noch in den Köpfen hält, so ist es immer noch ein Mythos. Nichts ist verlässlich anonym im Internet, schließlich gibt es immer einen Sender und Empfänger die an einer Stelle im Netz immer eindeutig sein müssen.

 

Veröffentlicht in Wirtschaft.