Gesundheitsfaktor Sitzhaltung & Bürostuhl

Bürostuhl

Bürostuhl | (CC BY 2.0) von OfficeDesignBerlin

Laut einer Studie arbeiten über 60% aller weltweit Erwerbstätigen in einem Büro - und gerade hier wird die körperliche Belastung der Schreibtischarbeit enorm unterschätzt.

Auf den ersten Blick scheint die alltägliche Büroarbeit auch nicht besonders anstrengend zu wirken. Betrachtet man aber den eigentlichen „Sitzvorgang“ genauer, wird schnell ersichtlich, dass gerade für unsere Rückenmuskulatur die Büroarbeit anstrengend und nicht zu unterschätzen ist.

Typisch Büro: Krampfhafte Bürostuhlakrobatik

Monotone Sitzhaltungen, wildes Herumlungern auf dem Bürostuhl und mangelnde Bewegung sind typische Dinge, die in deutschen Büros allgegenwärtig sind.

Mangelnde Bewegung? - Ja, sie haben richtig gelesen – auch im Büro und auf dem Bürostuhl sollte man sich bewegen. Sitzt man beispielsweise acht Stunden täglich ohne Bewegung starr in ein und der selben Position, wird man recht schnell Verkrampfungen in der Rückenmuskulatur bekommen. Die Folge sind Schmerzen. Hier hilft beispielsweise der Gang zum Kaffeeautomaten, damit der Rücken kurz „durchatmen“ kann. Genauso rückenfreundlich ist das Verändern der Sitzhaltung in regelmäßigen Abständen oder gar die Nutzung eines ergonomischen Bürostuhls.

Ergonomische Bürostühle sollten im 21. Jahrhundert in jedem Büro Pflicht sein. Ein Mitarbeiterausfall ist oft häufig teurer, als die Anschaffung eines modernen Bürostuhls. Eine Rechnung, die jeden Vorgesetzten schnell überzeugt, wenn Fachkräfte wegen Rückenkrankheiten mehrere Monate ausfallen.

Richtig sitzen - die Kombination macht´s

Der teuerste und beste Bürostuhl nutzt nichts, wenn er falsch benutzt wird, denn das eigene Bewusstsein für eine gute Sitzhaltung ist zudem nötig und nur die Kombination aus beidem hilft.

Mit den folgenden Tipps sitzt man auf seinem Bürostuhl richtig:

Jeder hat eine unterschiedliche Körpergröße, daher sollte man seinen eigenen Bürostuhl in der höhe so einstellen, dass er „perfekt sitzt“. Das ist der Fall, wenn die obere Bildschirmkante in etwa auf Augenhöhe ist.

Insbesondere sollte die Rückenlehne des Bürostuhls so oft wie möglich genutzt werden, denn das entlastet den Rücken. Hat der Bürostuhl eine Wippfunktion umso besser – Hier kann man seine Bandscheiben entlasten und das Wippen entspannt die Muskulatur.

Aber auch Armlehnen sollten genutzt werden. Liest man mehrere Minuten ein Dokument, kann man seine Arme auf Ihnen ablegen. Die Armlehnen des Bürostuhls sollten zudem auch auf die eigene Armlänge justiert sein.

Übrigens: Jeder Bürostuhl hat eine maximale Sitzdauer, die der Hersteller in den Produktinformation angibt. Einige Bürostühle sind für die Sitzdauer von maximal 4 Stunden entworfen. Diese Stühle haben im Büro nichts zu suchen und sollten ausschließlich für den heimischen Gebrauch genutzt werden!

Mehr zum Thema Büromöbel finden Sie auf Büromöbel-Experte.de

Veröffentlicht in Mensch.