Frank Schätzing - Limit

Der Schwarm war für Frank Schätzing die Initialzündung zum Autoren Ruhm. Die Geschichte um die mysteriöse Macht aus der Tiefsee nahm in Teilen die Tsunami-Katastrophe vorweg und verkaufte sich nach den Ãœberschwemmungen in Südostasien noch umso rasanter. Limit ist Frank Schätzings zweiter großer Zukunfts-Thriller, aufwendig recherchiert und noch 200 Seiten länger als Der Schwarm.

Helium-3 ist der Stoff aus dem die Zukunftsträume sind. Profitgierige Unternehmer sind im Jahr 2025 auf der Suche nach diesem Stoff. Helium-3 wurde auf dem Mond entdeckt und soll den Hunger der Menschheit nach Energie stillen. Mit einer revolutionären Technik hat der Industrielle Julian Orley einen Transportweg von der Erde zu seinem Trabanten geschaffen. Eine Mondstation, auf der Menschen und Menschmaschinen arbeiten, sorgt für den Nachschub an Helium-3. Julian Orley, plant einen exklusiven Ausflugstrip zum Mond und hat dazu Mitglieder der globalen Eliten eingeladen.

Zur gleichen Zeit ist Owen Jericho, ein Cybercop, dabei, in Schanghai einen Kinderporno-Ring zu sprengen. Er ist der Typus lonesome cowboy, der nach dem Scheitern im Privatleben einen leidenschaftlichen, aber aussichtslosen Kampf gegen das Böse führt. Jericho erhält den Auftrag, die chinesische Dissidentin Yoyo zu finden. Sie ist im Besitz eines Geheimnisses, das mächtige Gegner auf den Plan ruft. Calgary, Berlin, Dallas, London, Venedig, Äquatorialguinea und Vancouver werden zu Schauplätzen einer globalen Hetzjagd, bei der er auf die Spur des Geheimbundes "Hydra" stößt. Parallel kämpfen Konzernlenker, Diktatoren und Geheimdienste erbittert um die letzten Rohstoffe der Erde; Bürgerkriege, Korruption und Armut treiben die inzwischen 10 Milliarden Bewohner der Erde scheinbar unaufhaltsam auf einen Abgrund zu, der das Ende der menschlichen Zivilisation markiert.

Veröffentlicht in Kultur.